AllgemeinAusbildung

Ausbildung Bahnradweg

Veröffentlicht

Am 17.07.14 führte die Einsatzabteilung einen sehr fordernden und vor allem Kräftezehrenden Übungsdienst durch.

Die Ausgangslage, ausgearbeitet von Einsatzleiter C. Seipel u. M. Schmidt, stellte sich  wie folgt dar.

Ein Pkw mit drei leicht bis schwer verletzten Insassen ist von der Straße abgekommen, eine ca. 30 Meter tiefe Böschung heruntergerutscht und  auf einem massiven Brückenpfeiler geprallt wo es zum stehen kam.

Aufgrund der schweren Verletzungen der Insassen, entschied sich der Rettungsdienst  die Rettung der Insassen in der unveränderten Lage des Fahrzeuges durchzuführen.

Nachdem der Einsatzleiter die Lage erkundet hatte, entschied er sich für zwei Angriffswege.

Das inzwischen eingetroffene HTLF 16 hatte die Aufgabe das Fahrzeug zu unterbauen und gegen weiteres Abrutschen, mittels der Mech. Zugeinrichtung zu sichern.

Sehr schnell wurde  klar, dass  erst der Weg zum KFz  mit Steckleiterteilen für die Einsatzkräfte begehbar gemacht werden musste, um die eigene Verletzungsgefahr auszuschließen und um Rettungsgerät sicher an die Unfallstelle zu bringen.

Das LF 10/6 hatte die Aufgabe den Radweg abzusichern und von Radweg aus die Einsatzkräfte vom HTLF 16 zu unterstützen, indem ein zweiter Rettungssatz vorgenommen werden sollte.

Dieses gestaltete sich  aufgrund des Geländes sehr schwierig, sodass sich der Einsatzleiter, nach Rücksprache mit der Fahrzeugführerin, entschied den Einsatz  abzubrechen, die Sicherung aufrecht zu erhalten und mit der Mannschaft die Kameraden vom HTLF zu unterstützen.

In der Zwischenzeit wurde bereits die Kofferraumklappe geöffnet und der erste Verletzte mittels Spineboard  über Leitern nach oben gezogen, und dem Rettungsdienst übergeben. Danach konnte die Fahrerseite komplett geöffnet, und die beiden anderen Verletzten ebenfalls gerettet werden.

Das Fahrzeug wurde im Anschluss der Aufräumarbeiten wieder auf die Straße gezogen und an den Abschleppdienst übergeben.

Fazit dieser Ausbildung war,  die Grenzen zu erkennen, Personell als auch Materiell.

Obwohl alle Teilnehmer aufgrund der hohen Temperaturen erschöpft waren, haben alle zum Lernerfolg beigetragen.