Ölsperre ausbringen für Schiffsbergung

Einsatzdetails:

  • Einsatznummer: 23-2020
  • Alarmierungszeit: 19. Juni 2020, 09:39
  • Einsatzdauer: 3 Stunden 20 Minuten
  • Einsatzart: H ÖL WASS 
  • Einsatzort: Bootsanleger Fürstental
  • Einsatzleiter: Bernd Schäfer
  • Mannschaftsstärke: 11 Einsatzkräfte
  • Einsatzkräfte und Fahrzeuge: Florian Waldeck 8/11 , Florian Waldeck 8/23 , Florian Waldeck 8/64 , Florian Waldeck 8/19  DLRG Wasserrettung , Feuerwehr Basdorf , Feuerwehr Korbach , Polizei Nordhessen , Wasserschifffahrtsamt 
  • Alarmierungsart: TETRA Pager

Einsatzbericht:

Heute wurden wir erneut nach Fürstental zum Edersee alarmiert. Das Wasserschifffahrtsamt des Bundes startete heute die Bergung der gestern untergegangenen Yacht. Dabei bestand die Gefahr, dass Gefahrstoffe aus der gesunkenen Yacht bei der Bergung austreten und den Edersee verschmutzen. Aus diesem Grund wurde die Feuerwehr zum vorsorglichen Ausbringen einer Ölsperre rund um den Bootsanleger angefordert.

Die aus Korbach angeforderte Ölsperre wurde zusammen von Einsatzkräften aus Sachsenhausen, Basdorf und Korbach zunächst vorbereitet und mit Gewichten beschwert, damit diese bestmöglich auf der Wasseroberfläche bleibt, um evt. austretendes Öl einzudämmen. Die Ölsperre wurde mit Unterstützung der DLRG mit einem Boot rund um den Bootsanleger gezogen und befestigt. Nachdem dies erledigt war, begannen die Bergungsarbeiten mit Bootskran und Tauchern. An der gesunkenen Yacht befestigten zunächst Taucher mehrere Luftsäcke. Diese wurden dann aufgeblasen, damit das Schiff leicht herauf trieb. Daraufhin wurden die Seile eines am Edersee stationierten Bootskran des Wasserschifffahrtamtes am Mast der Yacht befestigt. Nachdem das Boot dadurch mit dem oberen Teil zurück an die Oberfläche geholt werden konnte, wurden Tauchpumpen eingesetzt, um Gewicht in Form von Wasser im Schiff zu reduzieren. Aus der Kombination von Kran und Tauchpumpen konnte das Schiff somit Stück für Stück wieder komplett zurück an die Oberfläche geholt werden.

Nachdem die Bergung abgeschlossen war, wurde die Ölsperre von uns, mit Unterstützung der DLRG vom Wasser aus, wieder aus dem Edersee heraus aufgenommen. Gefahrstoffe traten aus der Yacht nicht aus, sodass es zu keiner Wasserverschmutzung kam.