Bus droht abzurutschen Seilwinde wird benötigt

Einsatzdetails:
  • Einsatznummer: 04-2021
  • Alarmierungszeit: 29. Januar 2021, 09:45
  • Einsatzdauer: 1 Stunde 17 Minuten
  • Einsatzart: H 2 
  • Einsatzort: Vöhl >> Marienhagen
  • Einsatzleiter: Marco Amert (GBI Vöhl)
  • Mannschaftsstärke: 15 Einsatzkräfte
  • Einsatzkräfte und Fahrzeuge: Florian Waldeck 8/11 , Florian Waldeck 8/23 , Florian Waldeck 8/43  Feuerwehr Nationalparkgemeinde Vöhl 
  • Alarmierungsart: SMS, TETRA Pager
Einsatzbericht:

Heute Morgen wurde unser HTLF alarmiert zur Unterstützung der Feuerwehren der Nationalparkgemeinde Vöhl bei einer Bergung eines Linienbusses am „Schwanenteich“ zwischen Vöhl und Marienhagen. Ein unbesetzter Bus war auf dem glatten Parkplatz ins Rutschen geraten und hing fast bis zur Hälfte frei über einem Abhang in Schieflage. Bei unserem Eintreffen wurde er von einem Schlepper des Bauhofes Vöhl mit einem Seil gesichert. Die Kameraden aus Vöhl hatten schon Vorarbeit geleistet und geeignete Anschlagpunkte erkundet. Wir schlugen unsere maschinenlle Zugeinrichtung am Bus mit einer losen Rolle an, sodass wir 10 Tonnen ziehen konnten. Mit dem Schlepper wurde er noch seitlich gegen evtl. wegrutschen gesichert. Als zweiter Anschlagpunkt für die Seilwinde diente unser nachgefordertes LF 10/6. So konnten wir den Bus aus seiner misslichen Situation ohne Schäden befreien. Zur Sicherheit steuerte er sofort die zuständige Werkstatt an, um das Fahrzeug auf nicht offensichtliche Schäden zu kontrollieren.